Kmdt. der “Dresden”       Kapitän zur See      Fritz Lüdecke

Besatzung S.M.S. "Dresden"

Der Stellenbesetzungsplan des Kleinen Kreuzer “Dresden” sah einen Gesamtpersonalbestand von 361 Mann vor. Diese teilten sich wie folgt auf: 10 Seeoffiziere, 4 Maschineningenieure, ein Marinearzt, zwei Fähnriche zur See, einen Zahlmeister, 13 Deckoffiziere und 330 Mannschaftsdienstgrade. Nach jeder Wehreinstellung und einer anschließenden infanteristischen Ausbildung wurden ca. 1/3 der Mannschaftsdiente neu besetzt bzw. verabschiedet. Dieser Vorgang fand in der Regel jährlich im Herbst statt. Neben dieser Sollbesatzung wurden aber zu Zwecken der Ausbildung oder zur Lösung von Sonderaufgaben zusätzliches Personal an Bord genommen. An dieser Stelle sei auf die Kriegsliste verwiesen, die einer tieferen und umfangreicheren Darstellung auf diesen Seiten gewidmet ist. Hierbei ist zu beachten, dass im Laufe der Zeit, von Anfang August 1914 bis zum Auslaufen S.M.S. “Dresden” aus den Verstecken in den feuerländischen Gewässern am 14.02.1915, bei verschiedentlichen Aufenthalten an der südamerikanischen Küste, weitere Kriegsfreiwillige auf der “Dresden” eine Koje und eine Rolle erhielten. Auch von anderen, insbesondere deutschen Handelsschiffen gab es Zulauf. Das Schicksal des Heizers Kallwitz sei hier besonders erwähnt. Er war als Heizer auf dem britischen Dampfer “Katharine Park” angeheuert. Am 26.08.1914 wurde dieser Dampfer durch die “Dresden” als Prise aufgebracht und nach Durchsuchung wieder entlassen. Dabei meldete sich der Heizer Kallwitz als Kriegsfreiwilliger beim I.O., KL Nieden. Leider war er dann unter den insgesamt 8 Toten, die während des Beschusses durch englische Kriegsschiffe und der Selbstversenkung am 14.03.1915 in der Cumberlandbucht vor der Insel Mas a Tierra ums Leben kamen. Insbesondere das Schicksal dieser Besatzung, die am 27.12.1913 aus Kiel ausgelaufen ist und am 14.03.1915 in chilenische Internierung auf der Insel Quiriquina gebracht wurde, soll hier breiteren Raum gegeben werden. Da sich auch heute noch Nachkommen von Besatzungsangehörigen des Kleinen Kreuzer “Dresden” mit deren Geschichte und dem Schicksal ihrer Vorfahren befassen, ist eine Seite für die Nachlassforschung eingestellt. Eine separate, allgemeine Darstellung der Dienstgrade der Kaiserlichen Marine Deutschlands soll den Nutzern die Einordnung der Ränge der Besatzungsangehörigen von S.M.S. “Dresden” erleichtern.

Diese Aufnahme zeigt einen Teil der Besatzung von S.M.S. “Dresden” am 23.03.1915 auf dem chilenischen Panzerkreuzer “Esmaralda” im Hafen von Valparaiso bei der Fahrt von der Robinson-Crusoe-Insel an den Ort der Internierung auf der kleinen chilenischen Insel Quiriquina bei Talcahuano.

Die Kommandanten der “Dresden”:

Lfd.-Nr.

Dienstgrad

Name, Vorname

 Kommandant    von -  bis

Kommentar

1

Korvettenkapitän

Graf v. Posadowsky-Wehner, Harry

11/1908

Kollision mit “Cäcilie”

2

Kapitänleutnant

Fleck, Max

11/1908 - 01/1909

Werftkommandant

3

Korvettenkapitän

Graf v. Posadowsky-Wehner, Harry

01/1909 - 03/1909

Probefahrten

4

Fregattenkapitän

Engels, Eduard

04/1909 - 07/1909

Probefahrten

5

Kapitänleutnant

Fleck, Max

07/1909 - 09/1909

Werftkommandant

6

Kapitän zur See

Varrentrapp, Eduard

09/1909 - 09/1911

Kollision mit “Königsberg”

7

Fregattenkapitän

Köthner, Max

09/1911 - 09/1912

 

8

Fregattenkapitän

Retzmann, Heinrich

09/1912

in Vertretung

9

Fregattenkapitän

Lüdecke, Fritz

09/1912 - 12/1913

 

10

Fregattenkapitän

Köhler, Erich

12/1913 - 07/1914

in Vertretung

11

Fregattenkapitän

Lüdecke, Fritz

07/1914 - 03/1915

bis zum Untergang